Abmeldung von einer Prüfung

Aus Wiki StuRa HTW Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Abmelden von einer Prüfung erfolgt per Antrag. Der Antrag ist an das Prüfungsamt zu richten. Eine Quittierung des Posteingang kann verlangt werden. Sollte das Prüfungsamt oder andere Stelle vom DezStud nicht bereit sein diese auszustellen, kann dazu ein Posteingangsstempel der Poststelle ersatzweise dienen. Entgegen einer populären Mythe hat das Abmelden von Prüfungen keinen Einfluss auf eine evtl. spätere Anerkennung von Prüfungsleistungen (gemäß §23 der (Muster-)Prüfungsordnung).

Antrag zum Abmelden von Prüfungen[Bearbeiten]

Das Dokument ist ein Vordruck des DezStud zum Abmelden von Prüfungen. Es ist auf der Website HTW Dresden zu finden.

Verfahren zum Abmelden[Bearbeiten]

Die Frist zur Abgabe dieses Antrages ergibt sich aus der jeweiligen SPO.

Abmelden vom ersten Prüfungsversuch[Bearbeiten]

Das Abmelden vom ersten Versuch (also ohne, dass ein Versuch vorher als nicht bestanden gezählt wurde) ist ein Recht. Dieses kann wiederholt in Anspruch genommen werden.

Im Übrigen erscheint eine "Verschleppen" des Ablegens von Prüfungsleistungen wenig erstrebenswert. So kann es zu einem "Stauen" von zu erbringenden Prüfungsleistungen kommen, was eine erhöhte Belastung darstellt.

Die Frist beträgt gemäß der MusterSPO eine Woche vor dem angekündigten Termin.

Abmelden von der ersten Wiederholungsprüfung[Bearbeiten]

Das Abmelden vom der ersten Wiederholungsprüfung ist nur möglich, wenn

  1. der Antrag begründet ist, um somit ein Abweichen von der Regel gemäß § 19 MusterSPO zu rechtfertigen, und
  2. ein weiterer Termin innerhalb des Jahres nach dem Ablegen des ersten Prüfungsversuches gemäß § 35 Absatz 3 Satz 4 SächsHSG möglich (und möglich bereits bekanntgegeben ist.

Abmelden von der zweiten Wiederholungsprüfung[Bearbeiten]

Das Abmelden vom der zweiten Wiederholungsprüfung ist gemäß § 35 Absatz 3 Satz 5 SächsHSG nicht möglich.

Siehe auch[Bearbeiten]

Hauptartikel Prüfung