Dell PowerEdge R510

Aus Wiki StuRa HTW Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerät[Bearbeiten]

hergestellt von
Dell
Modell
PowerEdge R510
Typ
Komponente Anzahl Eigenschaften
belegt belegbar
1 Mainboard 1
16 GB RAM 8 4 (2 ·) 4 4 GB
1 CPU 1 2 Intel E5620 (2.40 GHz)
1 RAID

PERC H200

2 Netzwerk 2 2 1 GBit
10.000
8.000 GB
HDD 5
4
8
  • SATA
  • 2.000 GB
2 Netzteil 2 2 750 W
2 USB-Stick 2 16 GB (SanDisk)
iDRAC

einzelne Geräte[Bearbeiten]

srs5100[Bearbeiten]

srs5110[Bearbeiten]

srs5111[Bearbeiten]

Software für das Gerät[Bearbeiten]

Dell Remote Access Controller[Bearbeiten]

Siehe auch
wikipedia:en:Dell DRAC#iDRAC6

Einstellungen vom Dell Remote Access Controller[Bearbeiten]

Reset

Es fand (2017-07-022017-12-09) ein pauschales Zurücksetzen der Einstellungen statt.

  • Beim Starten die Gelegenheit "Ctrl" + "e" genutzt.
  • Reset To Default
  • < YES (Continue) >
  • Prozess abgewartet

Settings successfully restored to defaul.
Press any key to continue ...
  • bestätigt
  • System Event Log Menu
  • Clear System Event Log
  • < YES (Continue) >
LAN Parameters
IPv4 Adress
Intern:Server#Verwendung von IP-Adressen
Default Gateway
141.56.50.254
DNS Server 1
141.56.1.1
DNS Server 2
141.56.1.2
LAN User Configuration
Account User Name
Intern:Server#Zugangsdaten
Enter Password
Intern:Server#Zugangsdaten
Confirm Password
Intern:Server#Zugangsdaten
IPMI Over LAN
On

Verlassen

Save Changes and Exit
  • bestätigt
Einstellungen vom Dell Remote Access Controller (per web user intface)[Bearbeiten]
System
Alerts
Email Alert Setting
Email Alert 1
Destination Email Address
srs5100@stura.htw-dresden.de
SMTP (e-mail) Server IP Address or FQDN / DNS Name
mail.stura.htw-dresden.de

Neustarten vom Dell Remote Access Controller[Bearbeiten]

Nach dem Beginn der Stromversorgung ist der Controller nach (knapp unter) einer Minute (per ping) ansprechbar. Offiziell wird von Dell angegeben, dass das Initialisieren (bis zu) zwei Minuten dauern kann.

LCD Front Panel Display[Bearbeiten]

BIOS[Bearbeiten]

Einstellungen beim BIOS[Bearbeiten]

Wie kann das BIOS auf Voreinstellungen zurückgestellt werden?

Dell PERC H200[Bearbeiten]

Änderung der Firmware vom RAID Controller Dell PERC H200[Bearbeiten]

Wieso?

Es soll das Dateisystem ZFS (einfach, funktional, stabil: zeitgemäß) verwendet werden. Dabei stört das "Reinpfuschen" von einem Controller. Es soll für ZFS der direkteste Zugriff auf den Speicher möglich sein.

Die standardmäßige Firmware vom PERC H200 bietet aber (für die Verwendung von ZFS) ungewollte Funktionalität, RAID per Hardware. Ein schlichtest "Durchreichen" gibt es (als Funktionalität) nicht. Doof!

Es muss daher eine "einfachere" Firmware verwendet werden. Die Firmware muss dann (für den Chip) auf den (Chip vom) Controller "gepresst" (flashing) werden. (Im Übrigen geht das leider nicht bei allen RAID Controllern. Beim PERC H200 soll das aber funktionieren.)

Wonach?

Es gibt verschiedene Anleitung für das Flashing.

Als Anleitung wurde TECHMATTR Updated: SAS HBA crossflashing or flashing to IT mode, Dell Perc H200 and H310 erfolgreich verwendet.

Wie?
Vorbereitung

Erstellen vom Speichermedium (FreeDOS, Programme zur Verwaltung der Firmware, Dateien der Firmware), wovon gestartet werden kann, per USB-Stick

Bei der nachfolgenden Durchführung wird immer vom Speichermedium gestartet. (Dazu muss beim Server eingestellt (oder ausgewählt) werden, dass vom Speichermedium (USB-Stick) gestartet wird.)

Durchführung

Starten!

C:\>
sas2flsh.exe -listall
SAS2008(??)
00:02:00:00
C:\>
sas2flsh.exe -c 0 -list

Intern:Server/Aktualisierung/2017#Dell PERC H200

C:\>
megarec.exe -writesbr 0 sbrempty.bin

 Chip is in FUSION mode

Success
C:\>
megarec.exe -cleanflash 0

Erasing Flash Chip (8 MB)...
 Completed: 100%

Success
C:\>

Neustarten! (durch Affengriff)

C:\>
sas2flsh.exe -o -f 6GBPSAS.fw

        Finished Processing Commands Successfully.
        Exiting SAS2Flash.
C:\>
s2fp19.exe -o -sasadd 5xxxxxxxxxxxxxxx
Achtung! Mögliche - (Bindestriche) weglassen. (Es muss sich um eine 16-stellige hexadezimale Zahl handeln.)

        Advanced Mode Set

        Adapter Selected is a LSI SAS: SAS2008(B2)

        Executing Operation: Program SAS Address

        SAS Address Successfully Programmed!

        Resetting Adapter...
        Adapter Successfully Reset

        Finished Processing Commands Successfully.
        Exiting SAS2Flash.
C:\>

Neustarten! (durch Affengriff)

C:\>
sas2flsh.exe -o -f 2118it.bin

        Advanced Mode Set

        Adapter Selected is a LSI SAS: SAS2008(??)

        Executing Operation: Flash Firmware Image

                NVDATA Product ID and Vendor ID do not match.
                Would you like to flash anyway [y/n]? y

                Firmware Flash Successful!

                Resetting Adapter...
                Adapter Successfully Reset
       Finished Processing Commands Successfully.
       Exiting SAS2Flash.
C:\>

Neustarten! (durch Affengriff)

Dell PERC H310[Bearbeiten]

Änderung der Firmware vom RAID Controller Dell PERC H310[Bearbeiten]

Wieso?
siehe #Änderung der Firmware vom RAID Controller Dell PERC H200
Wonach?
siehe #Änderung der Firmware vom RAID Controller Dell PERC H200
Wie?
Vorbereitung
siehe #Änderung der Firmware vom RAID Controller Dell PERC H200
Durchführung

Wissen zum Gerät[Bearbeiten]

Anschaffung[Bearbeiten]

  • 2017-06
  • "gespendet" bekommen
  • etwaiger Zeitwert (durch angenommene Wiederbeschaffung) zum Anschaffungszeitpunkt
    Gerät
    • 350 €
    Massenspeicher (4 (3.5 ″) x 2 TB)

v hat das #Gerät "angefunden" Dabei kamen auch Cisco SRW20#Cisco SRW2024 und Cisco SRW20#Cisco SRW2048 mit.

Motivation war der dringliche Bedarf an (nennenswert viel) Speicherplatz, da sich srs3006 oder srs3005 kurzfristig (wegen 12 x 2.5 ″) als nicht gut geeignet herausstellten. (RAID mit SAS Expander und ZFS ist doof. 2.5 ″ (SAS als auch SATA) kosten selbst gebraucht nennenswert viel mehr.)

Fehler[Bearbeiten]

Fehler, die sich bei der Hardware ohne unabhängig vom #Betriebssystem sind
Fehler, die sich durch beim #Betriebssystem ergeben: siehe #Fehler bei FreeNAS

Unterbrechung beim Starten wegen dem Vermerk eines Problems bei der Stromversorgung[Bearbeiten]

gelöst!

Das Problem ergab sich wohl durch das Zurücksetzen vom BIOS (auf die Voreinstellungen). (Danach wurde der Server nicht vom Strom getrennt.)

minimale Taktung beim Arbeitsspeicher[Bearbeiten]

ungelöst!

Nach dem Einsetzen vom 4. Riegel (16 GB, 1.333 MHz) in den dafür vorgesehen Slot (A4, schwarze Klammern) wird der (gesamte) Arbeitsspeicher (statt zuvor 1.067 MHz) nur noch mit 800 MHz betrieben.

Siehe auch[Bearbeiten]