Faranto e. V.:SocialErasmus

Aus Wiki StuRa HTW Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite


Erasmus Student Network

Events

Internationale Events

Nationale Events

Lokale Ebene

Meetings

Partys

sonstige Veranstaltungen

Faranto e. V.

Begriffe

Das Projekt Social Erasmus wurde bei der 10-Jahrfeier des Erasmus-Programms in Polen ins Leben gerufen und ist seit 2010 ein internationales Projekt von ESN. Unter dem Motto "Reach higher! Go further! Go social!" sollen dabei internationale Studierende während ihres Auslandsaufenthaltes in soziale Projekte der ESN Sektionen vor Ort integriert werden. Die lokalen Projekte sind dabei so vielfältig wie die Herkunft der Teilnehmer selbst und reichen von Baumpflanzaktionen über Unterricht in Kindergärten und Schulen bis hin zu Blutspendeaktionen. Das Projekt Social Erasmus steht damit ganz in der Tradition der Vision von ESN: "Enrichment of society through international students".
Mehr Informationen über das Projekt gibt es auf www.esn.org und auf www.socialerasmus.esn.org.

Was ist SocialErasmus?[Bearbeiten]

  • Lokale ESN-Sektionen erweitern ihr Rahmenprogramm von Ausflügen und Partys auf soziale Aktivitäten
  • die 3 Bereiche von SocialErasmus:
  • Education: Educational activities that integrate international students with the society
  • Environment: Activities that promotes environmental thinking or serves an environmental purpose
  • Charity: Social activities with a charitable purpose.

Geschichte[Bearbeiten]

  • 2008 ins Leben gerufen durch ESN Polen
  • 2010: SocialErasmus wird offiziell als internationales Projekt anerkannt
  • 2011: Die EU Kommission gewährt finanzielle Zuschüsse
  • 2012: SocialErasmus ist das internationale Flagship Project
    • erste SocialErasmus Woche
    • 2 SocialErasmus-Coordinators Meetings
  • 2013: Einführung von internationalen SocialErasmus und ErasmusInSchools Teams
  • 2013: EiS Flagship Project

Was ist Erasmus in Schools?[Bearbeiten]

  • lokale ESN-Sektionen organisieren Besuche in lokalen Schulen, wo Austauschstudenten ihre eigenen Erfahrungen mit Schülern austauschen können ( in Form von Frage-Antwort, Präsentation?)
    • Bildungssysteme in anderen Ländern
    • Kulturelle Besonderheiten eines Landes, z.B. Feste, Essen etc.
    • Verhaltensnormen
    • Geographie
    • Politik
    • Geschichte
    • wirtschaftliche Beziehungen Gastland – Heimatland
    • Sprachstunden

Europa macht Schule[Bearbeiten]

Gleichartiges Programm vom DAAD mit der Schirmherrschaft vom Bundespresidenten Außenstelle Dresden: http://www.europamachtschule.de/ueber-uns/standorte/dresden/27

Wie profitieren die internationalen Studierenden von SE?[Bearbeiten]

  • Wissenserweiterung in Bezug auf andere Kulturen und Lehrsysteme; Fördert kulturelles Verständnis
  • Näherbringen der deutschen Kultur, v.a. auf lokaler Ebene; Sammeln interkultureller Erfahrung
  • Steigert soziales / ehrenamtliches Engagement und Hilfsbereitschaft, Offenheit gegenüber Benachteiligten;
  • gute Taten geben einem ein gutes Gefühl
  • ein Auslandssemester beinhaltet nicht nur „travelling, partying and studying“ sondern auch soziales Engagement in lokalen Gemeinden
  • Incomings kommen mit Locals in Kontakt und nicht nur mit Austausch- und deutschen Studenten
  • Möglichkeit, Land außerhalb der Uni richtig kennenzulernen
  • macht Studenten auf soziale Probleme und Einrichtungen aufmerksam
  • Integration
  • beiderseitiger Erfahrungsaustausch
  • Horizonterweiterung

Projektbeispiele anderer Sektionen[Bearbeiten]

  • eXchange your talent – concert (TU plant ähnliches Event!)
  • Erasmus forest – planting trees
  • International Santa Claus
  • Visit to children’s hospitals
  • Sports day of kids with less opportunities
  • beach or forest clean-ups
  • cultural craft workshop with pupils in local schools