Install-Party/TrueOS

Aus Wiki StuRa HTW Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

TrueOS ist das bequeme FreeBSD.

Ein Eintritt in die Welt von BSD und damit auch zu freier Software ist mit TrueOS vergleichsweise spielend möglich.

Abgrenzung zu anderen Betriebssystemen[Bearbeiten]

Abgrenzung zu GNU/Linux[Bearbeiten]

BSD/Abgrenzung zu GNU/Linux

Abgrenzung zu anderen *BSD[Bearbeiten]

Im Unterschied zu nahezu allen anderen *BSD, bietet TrueOS grafische Oberflächen als Selbstverständlichkeit an.

TrueOS basiert auf FreeBSD und bietet alle Funktionalitäten von FreeBSD. TrueOS kann auch als "aufgebohrtes" bzw. "bequem eingerichtetes" FreeBSD verstanden werden.

Im Vergleich zu OpenBSD, selbst mit grafischer Oberfläche (etwa GNOME), funktionieren wichtige Dienste über die grafische Oberfläche und sind einfach zu bedienen. Beispielsweise ist es bei OpenBSD arg aufwändig sich für Schaltfläche für Änderungen zum Netzwerk zu erstellen, welche bei TrueOS schon eingerichtet Bestandteil der standardmäßigen Leiste zu TrueOS der jeweiligen Arbeitsplatzumgebung ist.

Einen ähnlichen Ansatz wie TrueOS hat GhostBSD und DesktopBSD. Jedoch steht GostBSD hinsichtlich Funktionalitäten und Stabilität TrueOS wesentlich hinterher. Selbst Selbstverständlichkeiten von FreeBSD, auf was auch GhostBSD basiert, wie ZFS als gängiges Dateisystem, bietet GhostBSD nicht über die grafische Oberfläche an.

Abgrenzung von TrueOS zu ähnlich konzeptionieren Distributionen[Bearbeiten]

In der Welt von GNU/Linux würde wohl TrueOS wohl das Linux Mint (oder auch Ubuntu) gelten.

Prüfung der Kompatibilität von Hardware[Bearbeiten]

Eine der großen Vorteile von TrueOS ist die standardmäßige Bereitstellung und Einrichtung für Komponenten (Hardware).

Das Programm zur Installation bietet bereits vor Durchführung der Installation die Möglichkeit zur Prüfung auf Kompatibilität der gefundenen Hardware. Auch werden, bis auf wenige Ausnahmen, die Treiber auch gleich mitgeliefert und bei der Installation (oder später) eingerichtet und verwaltet.

WLAN[Bearbeiten]

Hardware für WLAN[Bearbeiten]

Treiber

Grundsätzlich gibt es die #Prüfung der Kompatibilität von Hardware.

In Ausnahmefällen - weniger technischer, sondern eher rechtlicher, Natur - müssen beziehungsweise können sie im Nachhinein noch installiert werden. Dann ist das Verfahren für einen Treiber für WLAN wie bei FreeBSD anzuwenden. Ein Beispiel ist hierfür das Gerät RTL8188CE von Realtek Semiconductor Co., Ltd..

Videokonferenz[Bearbeiten]

tox für eine Videokonferenz[Bearbeiten]

Client utox für tox für eine Videokonferenz[Bearbeiten]

utox wurde mit 2 Teilnehmenden erfolgreich getestet.

pkg install -y utox

XMPP für eine Videokonferenz[Bearbeiten]

Client Pidgin für XMPP für eine Videokonferenz[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]