Server/Einarbeitung

Aus Wiki StuRa HTW Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zugang zu den Servern[Bearbeiten]

Mit physical access, dabei ist die Benutzung des passenden Schlüssels zum Serverschrank erwünscht, kannst du root werden. Mit entsprechenden Ein- und Ausgabegeräten (wie Tastatur und Monitor) sollte unter Verwendung von bestehenden Zugangsdaten ein login (aka Anmelden) einfach sein.

Üblicher ist jedoch das Anmelden per ssh. (Bereichsleitung Administration Rechentechnik/Einarbeitung#ssh als üblicher Zugang zu Servern)

einzelne Hardware[Bearbeiten]

Server als Hardware des StuRa sind

dicke Berta[Bearbeiten]

Die Bezeichnung der Hardware ist dicke Berta. Die Bezeichnung als Host ist srs1337.

Eigentlich sollte alles (mindestens vieles) notwendige im Artikel Server/srs1337 erklärt sein.

Falls es Fragen dazu gibt, dann sollte dann einfach bei Diskussion:Server/srs1337 eintragen. Anderenfalls kann auch eine Mail an den Bereich Administration Rechentechnik gesendet werden, was im Sinne der Dokumentation hier im Wiki weniger nachhaltig ist.

ZFS[Bearbeiten]

Der StuRa nutzt (auf Servern nahezu ausschließlich) ZFS.

Zum allgemeinen Verständnis "des Wesens" gibt es ein deutschsprachiges Video Oracle Solaris Video Video: ZFS - Die Zukunft (Deutsch).

Es gibt ein Tutorial A crash course on ZFS von BSD Now (Episode 014: Zettabytes for Days (ab 45:35 min)). Ein allgemeine Vorstellung gibt es beim Talk OSDC 2016: Interesting things you can do with ZFS by Allan Jude and Benedict Reuschling.

Konfiguration[Bearbeiten]

Einstellung der Sprache[Bearbeiten]

Insbesondere bei Servern sollte immer englisch verwendet werden. Schon allein bei der Suche nach Hinweisen beim "Debugging" ist es schon arg von (zeitlichen und qualitativen) Vorteil englischsprachige Ausgaben zu haben.

Die Ausnahme können selbstverständlich einzelnen Dienste sein. Der standardmäßige Voreinstellung für Dienste, die für und durch den StuRa bereitgestellt werden, ist halt (leider) deutschsprachig. In sofern verhältnismäßig einfach englischsprachig ergänzend mit bereitgestellt werden kann, so sollte das gemacht werden. Solange es die allgemeine Funktionalität der Anwendung nicht nennenswert beeinträchtigt ist und die Administration des Dienstes unerheblich aufwändiger ist, gilt der Grundsatz Desto vielfältiger, desto besser!.

Einstellung der Zeitzone[Bearbeiten]

Es ist (beim Betrieb von Server) üblich die Zeitzone UTC zu verwenden. So wird das bei uns - insbesondere auch im Zweifelsfall - immer gemacht.

Alternativ kann es notwendig sein, die (für unsere (Breiten- und) Längengrade) "richtige" Zeitzone durch den Ort (Europe/)Berlin anzugeben.

Immer wenn die Zeitzone bei einer Konfiguration anzugeben ist, so ist das zu dokumentieren.

Im Übrigen kann die "nicht richtige" Konfiguration der Zeitzone - und folglich der verwendeten Uhrzeit bei einem Server und folglich einzelnen Diensten - sehr seltsame - und daher nicht so einfach zu findende - Fehler hervorrufen.

Einstellung des Gateways fürs Netzwerk[Bearbeiten]

….254


aka

route show default
route show default

aka

ip r
route add default gw

Einstellung der Server für die Suche für DNS[Bearbeiten]

aka nameserver der resolv.conf

.1.1

.1.2

Einstellung der Domains für die Suche für DNS[Bearbeiten]

aka search der resolv.conf

Siehe auch[Bearbeiten]